FemaleExcellence@zeb

Bei zeb ist es unsere Mission, die Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsstärke unserer Kunden auszubauen. Dafür bringen wir unterschiedliche Perspektiven der klügsten Köpfe an einen Tisch. Denn wir sind davon überzeugt, dass Diversität die besten Ergebnisse für unsere Kunden und für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervorbringt. Mit unserem women@zeb-Netzwerk verfolgen wir die Idee, den Austausch unterschiedlicher Gruppen untereinander und miteinander zu fördern. Mehrmals im Jahr treffen wir uns zum gemeinsamen Austausch – immer zu verschiedenen Themen, die eine unserer Beraterinnen vorbereitet. Dabei suchen wir auch explizit den Austausch mit anderen Netzwerken oder Personen, um von ihnen zu lernen oder unsere Expertise weiterzugeben.

Unser Angebot

Netzwerk

women@zeb schafft einen besonderen Rahmen für die Vernetzung mit anderen Beraterinnen und bietet Workshops und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Entwicklung

Wohin Ihre Karriere gehen soll, entscheiden allein Sie! Karriereplanung, vielfältige Arbeitsmodelle und Fortbildungen ermöglichen es, dass Ihre Karriere langfristig zu Ihrem Leben passt.

Unterstützung

Mit unserem Buddy-Programm haben Sie während des Recruiting-Prozesses und beim Start eine Kollegin an Ihrer Seite, die beim Ankommen unterstützt und Sie mit hilfreichen Backgroundinfos versorgt.

Aus dem Alltag zeb‘lerinnen berichten

„Argumente zählen - und nicht, wo du herkommst, auf welcher Position du bist oder welchen Hintergrund du hast!“

Zum Erfahrungsbericht

Marion Pfaller, Senior Manager

1. Was ist dir als Consultant und als Frau bei zeb besonders wichtig?


Ich bin sehr froh darüber, dass ich noch nie den Eindruck hatte, als Frau bei zeb – egal ob intern oder in Kundensituationen – wegen meines Geschlechts im Nachteil zu sein. Ob Mann oder Frau: Was zählt sind hervorragende Leistung, überzeugende Argumente und ein gutes, respektvolles Miteinander. Dass das so ist (und so bleibt), ist mir besonders wichtig. Nur so entsteht ein förderliches Arbeitsumfeld, in dem die besten Ergebnisse erzielt werden.



2. Was ist das spannendste an deinem Job?


Auch nach einigen Jahren bei zeb stelle ich jeden einzelnen Freitag fest: Ich habe diese Woche wieder so viel Neues gelernt! Die beständige Herausforderung und eigene Weiterentwicklung machen den Job für mich so spannend und reizvoll. Dabei sind fachliche und methodische Themen nur ein Teil davon – oft genug geht es um zwischenmenschliche Aspekte, die Empathie und Fingerspitzengefühl erfordern. Ich schätze außerdem den hohen Gestaltungsspielraum und die Entscheidungsfreiheiten in meinem Arbeitsalltag.



3. Tipps für zukünftige Consultants: Was sollte man als Consultant bei zeb mitbringen?


Meinung. Das ist mir total wichtig. Ich möchte mit „Gestaltern/Gestalterinnen“ zusammenarbeiten, die den eigenen Standpunkt auch dann aussprechen, begründen und vertreten, wenn er konträr zur Meinung von Projektteam oder Projektleiter/-in ist. Ich kann gut damit umgehen, wenn mir jemand zeigt, dass es einen besseren Weg als den meinen gibt – aber ich möchte nie so etwas hören wie: „Mir war schon vor einer Woche klar, dass wir das eigentlich anders machen sollten …“
Zukünftige Consultants sollten außerdem einen hohen Anspruch an die eigenen Arbeitsergebnisse, Flexibilität im Denken und Tun, Neugierde und viel Energie mitbringen. Vorteilhaft ist auch ein klarer Blick auf die eigenen Stärken. Ich bin fest davon überzeugt, dass eine sinnvolle Fokussierung darauf die Leistung ebenso maximiert wie die Freude an der eigenen Tätigkeit – und die soll ja auch nicht zu kurz kommen. 😉

„Inhalt über Hierarchie – jede Idee findet Gehör unabhängig von deiner Positionsstufe.“

Zum Erfahrungsbericht

Franziska Händel, Senior Consultant

Job und Familie


1. Wie schaffst du es, trotz vieler Reisetätigkeiten genug Freiraum für deine Familie und Freunde zu schaffen?


Die hohe Reisetätigkeit und die Auswirkungen auf mein Privatleben waren meine größten Bedenken bei meiner Entscheidungsfindung, ob ich in das Beratungsleben einsteigen möchte. Als Consultant bei zeb ist das gängige Arbeitsmodell, vier Tage vor Ort bei den Kunden zu sein. Das klingt natürlich erstmal nach einer erheblichen Einschränkung der Freizeit. Allerdings darf man nicht vergessen, dass man meistens mit anderen Kollegen gemeinsam auf einem Projekt ist, wodurch sich mit der Zeit Freundschaften entwickeln. So kann man durch gemeinsame Abend- oder Sportaktivitäten den Arbeitstag vergessen und Zeit mit Freunden verbringen. Mit der Möglichkeit, freitags im Homeoffice zu arbeiten, können wir darüber hinaus unsere Zeit flexibel zu nutzen, sodass vor allem am Wochenende die Zeit mit der Familie und mit Freunden in vollen Zügen ausgekostet werden kann.



Als Frau bei zeb


2. Was ist dir als Consultant bei zeb als Frau besonders wichtig?


Da ich bereits ein männerdominiertes Studium absolviert habe, ist die Situation bei zeb für mich keine neue gewesen, und ich habe mir ehrlicherweise über solche Thematiken nie groß Gedanken gemacht. Allgemein ist mir wichtig, dass alle im Unternehmen gleich behandelt werden. In meiner Zeit bei zeb gab es nicht eine einzige Situation, in der ich mich benachteiligt gefühlt habe oder jemand mir gegenüber vorurteilbehaftet war.



Mein Job


3. Wie sieht dein Arbeitszeitmodell aus?


Ich arbeite Vollzeit bei zeb. In der Regel bin ich von Montag bis Donnerstag vor Ort bei Kunden. Das heißt, ich steige am Montagmorgen in die Bahn oder den Flieger und verbringe die Nächte bis Donnerstag in Hotels. Donnerstagabend geht es anschließend wieder zurück nach Hause. Den Freitag arbeite ich meistens im Office, da ich das Netzwerken mit meinen Kollegen sehr schätze. Ich könnte allerdings auch ohne Probleme im Homeoffice arbeiten. Wie ich mir meine Zeit dabei einteile, wird mir überlassen. In den Zeiten von Corona hat sich das Modell natürlich etwas geändert. Nun arbeite ich fünf Tage die Woche aus dem Homeoffice, und über Videokonferenzen mit anderen Berliner Kollegen wird am Freitagnachmittag das Wochenende so langsam eingeläutet.



4. Was ist das Spannendste an deinem Job?


An meinen Job schätze ich die Vielseitigkeit. Jedes Projekt und jeder Kunde ist anders. Man hat die Möglichkeit, tiefe Einblicke in die verschiedensten Unternehmen zu erhalten und trifft interessante Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen. Darüber hinaus kann ich mich an der Entwicklung neuer – für den Markt interessanter – Themen beteiligen. Man darf sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen, wodurch mir die Möglichkeit geboten wird, meinen Erfahrungsschatz permanent zu erweitern.



Tipps und Ratschläge


5. Tipps für zukünftige Consultants. Was sollte man als Consultant bei zeb mitbringen?


Ein zukünftiger Consultant sollte vor allem Spaß an neuen Herausforderungen sowie Lust und Freude daran haben, neue Themen zu entwickeln; zudem sollte er Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Eigeninitiative mitbringen. Natürlich ist auch die Bereitschaft zum Reisen ein wichtiger Faktor. Des Weiteren legt zeb besonders Wert darauf, dass man zur „zeb-Familie“ passt, um eine sehr gute Arbeitsatmosphäre zu ermöglichen. Daher rate ich zukünftigen Consultants, authentisch und aufgeschlossen zu sein, damit man auch den Menschen hinter der/dem „Berater/-in“ kennenlernen kann.



6. Drei Ratschläge an dein 16-jähriges Ich:


  • Praktische Erfahrungen sind wichtiger als theoretisches Wissen.
  • Nutze die Gelegenheiten – sei aufgeschlossen Neuem gegenüber; man weiß nie, wohin das einen führen kann.
  • Nutze die Zeit für Reisen.

NETZWERK & ENTWICKLUNG

März 2020

Auch beim diesjährigen Kick-off-Event von IWiL waren wir wieder dabei und freuen uns, mit Marion Pfaller und Sarah Brockhoff zwei engagierte Mentees für die Class 2020 anmelden zu können. Darüber hinaus wird Katrin Lumma das Programm nun in der Rolle als Mentorin aktiv mitgestalten. Die Initiative IWiL steht für „Initiative Women into Leadership“ und hat das Ziel, unternehmensübergreifend die Talententwicklung ein bis zwei Ebenen unterhalb des Topmanagements zu fördern und den weiblichen Führungskräften strategische Unterstützung über die Unternehmensgrenzen hinaus zu geben.

Summer Meeting 2019

Bei unserem women@zeb Sommerevent stand das Thema “Wege ins Top Management” im Fokus. Elke Benning-Rohnke hielt einen inspirierenden Vortrag über ihren Karriereweg. In der nachfolgenden Coaching Session gab sie uns wertvolle Ratschläge zum erfolgreichen Selbstmarketing und Sichtbarkeit in Diskussionen.

Spring Meeting 2019

Münster. Successful Relationship Management war das Thema des ersten women@zeb-Event in 2019. In einer spannenden und lehrreichen Podiumsdiskussion gaben Dr. Katrin Lumma, Franz-Josef Reuter und Wolfgang Essing wertvolle Hinweise und Erfahrungen weiter. Im anschließenden World Café wurden die Erkenntnisse aus der Diskussion unter den Gesichtspunkten Do‘s & Don’ts, Important Skills und Evaluation analysiert und den eigenen Erfahrungen unserer Beraterinnen angereichert.

Winter Meeting 2019

Bei der Winteredition unseres women@zeb-Treffens in Münster stand das Thema berufliches Netzwerken in sozialen Medien im Fokus. Laura Pfannemüller, Wiebke Salhofen & Katrin Lumma moderierten die angeregte Diskussion, gefolgt von einem spannenden Interview mit Sandra Götting, Gründerin der roestbar. Vielen Dank an die Rednerinnen & wir freuen uns auf eine Vertiefung der begonnenen Diskussion im Frühjahr 2020!

Autumn Meeting

Wien. Unser Herbstmeeting startete mit einer Keynote von Mag. Michaela Rammel von der RLB Niederösterreich-Wien, die ihre Erfahrungen als Führungsperson teilte. Im anschließenden Workshop vertieften wir unsere Akquisefertigkeiten. Als weiteres Highlight erkundeten wir Wien – die Gelegenheit zum Abschlussdrink im Heurigen Kierlinger ließ sich dabei niemand entgehen.

Summer Meeting

Hamburg. Den Auftakt genossen wir beim Lunch im Planten un Blomen. Anschließend erlebten wir in einer interaktiven Coaching Session im Beehive Coworking Space, wie wir unsere Stärken in unterschiedlichen Situationen noch besser einsetzen.

Spring Meeting 2018

Berlin. In unserem Frühjahrs-women@zeb-Meeting trafen wir uns zum gemeinsamen Austausch. Mit Tanja Müller-Ziegler, Vorstandsmitglied der Berliner Sparkasse lernten wir eine inspirierende Führungspersönlichkeit kennen.

FinTech Ladies@zeb

Berlin. Im März 2018 waren die Fintech Ladies zu Gast im zeb-Office. Wir diskutierten rege darüber, wohin die FinTech-Branche steuert und wie sie sich neben den etablierten Playern in den Markt integriert.

Milena Rottensteiner, Senior Consultant


Was schätzt du an deiner Arbeit bei zeb?
Die Freiheitsgrade in der Organisation und Ausgestaltung der eigenen Arbeit. Dies betrifft die zeitliche und räumliche Komponente und besonders die inhaltliche Themenentwicklung: Impulse setzen und Themen vorantreiben, die einen selbst begeistern.

Was rätst du Frauen, die sich für eine Karriere in der Beratung interessieren? Es ist gerade für uns Frauen wichtig, sich bewusst zu machen, wofür wir persönlich stehen und was uns wichtig ist. Frauen sollten sich nur innerhalb dieser eigenen Grenzen anpassen und die eigenen Ecken und Kanten nicht verlieren.

Alice Hammarroth, Manager


Wie wirst du unterstützt? Wie unterstützt du andere?
Abgesehen davon, dass ich Freunde im Büro um mich herum habe, habe ich immer ein gutes Gefühl dabei, meine Vorgesetzten kurzfristig um Hilfe bitten zu können. Ich denke, dass die sehr freundliche Atmosphäre uns allen ein gutes Gefühl der Geborgenheit gibt, und deshalb ist es nicht schwer, Unterstützung zu bekommen.

Was rätst du Frauen, die sich für eine Karriere in der Beratung interessieren? Wenn du hart arbeitest und dich immer bemühst, ein guter Teamplayer zu sein, werden sowohl deine Kolleginnen und Kollegen als auch deine Kunden dich und deine Arbeit zu schätzen wissen. Dies gilt unabhängig davon, ob du ein Mann oder eine Frau bist. Wenn du Hilfe benötigst, wende dich rechtzeitig an eine Kollegin/einen Kollegen/Vorgesetzten, damit dir immer ein zeitlicher Spielraum verbleibt, um pünktlich an den Kunden zu liefern.

Dr. Reemda Jaeschke, Manager


Was ist das Besondere am Beratersein – wie erlebst du den Berateralltag?
Kein Tag ist wie ein anderer. Man lernt auf jedem Projekt Neues hinzu und erlebt nie einen Wissensstillstand. Ich mag die ständige Weiterentwicklung. Und diese Möglichkeit ist im Berateralltag definitiv gegeben.

Was rätst du Frauen, die sich für eine Karriere in der Beratung interessieren?
Einfach machen! Wenn du darüber nachdenkst, hast du anscheinend Interesse. Und der Gedanke wird dich auch nicht mehr loslassen bis du es ausprobiert hast. Einen „normalen“ Job kannst du immer noch machen.

Judith Böß, Senior Manager


Was schätzt du an deiner Arbeit bei zeb?
Die Möglichkeit eine ausgebaute Straße zu verlassen, um neue Wege zu suchen.

Wie unterstützt du andere?
Ich versuche anderen stets ein Stückchen Himmel über ihrem Leben freizuhalten.

Was rätst du Frauen, die sich für eine Karriere in der Beratung interessieren?
Sei eine erstklassige Ausgabe deiner selbst, keine zweitklassige von jemand anderem.

Katharina Krüger, Senior Consultant


Was schätzt du an deiner Arbeit bei zeb?
Hervorstechend finde ich die flexible Weiterentwicklungsmöglichkeit. Dadurch ist die Einflussnahme auf die eigene Karriere sehr hoch. Und es gibt viel Raum für Mitgestaltung und -bestimmung, wenn es darum geht, Themen zu entwickeln und Veränderungen zu treiben.

Was ist das Besondere am Beratersein – wie erlebst Du den Berateralltag?
Wir machen viel im Team gemeinsam. Wir arbeiten sehr intensiv zusammen und gehen auch nach Feierabend noch zusammen Essen. Teamarbeit wird im Projekt groß geschrieben: Jeder hat natürlich seine Aufgaben, aber erst alle Aufgaben zusammen ergeben das Big Picture. Man ist viel unterwegs und lernt gemeinsam viele unterschiedliche Kunden und Länder kennen – das schweißt zusammen.

DURCHSTARTEN BEI ZEB

Wie verläuft der Einstieg im Consulting? Unsere Beraterinnen Antje Axmann, Arecida Zabel und Regina Gansen erzählen von ihren ersten 100 Tagen bei zeb. Erfahren Sie alles über ihre ersten Erfahrungen, Projekte und das Networking im Rahmen von women@zeb.

Antje Axmann

Für Antje hätte ihr Start im Hamburger zeb-Office nicht besser laufen können. Warum, erzählt sie in ihrem Bericht über ihre ersten 100 Tage bei der Strategie- und Managementberatung.

Arecida Zabel

Während ihres Studiums traf Arecida bei einem Karriere-Event auf zeb. Danach stand für sie fest, wer ihr neuer Arbeitgeber sein sollte. Was Arecida zu ihrer Entscheidung bewegt hat und wie sie heute dazu steht, erfährst du in ihrem Bericht.

Regina Gansen

Es ging alles ruck, zuck: Von der Bewerbung bis zum Einstieg verging nicht viel Zeit und jetzt arbeitet Regina im Projektgeschäft bei zeb. Aber nicht nur: Nebenher meistert sie noch ihr Ausbildung zur Aktuarin.

ZEB.EXPERTISE HAUTNAH ERLEBEN

Webinar „Crack the Case“ – Female Edition

Datum: Donnerstag, 14. Mai 2020 um 18 Uhr
Online:
Jetzt anmelden unter jobs.zeb-consulting.com

Entwickeln Sie sich mit uns weiter.

Finden Sie hier Ihren Job im Consulting

Sie haben Fragen?
Gerne tausche ich mich mit Ihnen aus.

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Anne Dieudonné | Recruiting & Employer Branding
Hammer Straße 165
48153 Münster
Deutschland
Deutschland